Kategorien
Tagesmail

Alles hat keine Zeit XIV

Alles hat keine Zeit XIV,

seitdem Fritz Walter tot und Beckenbauer in der Tiefe des untugendhaften Raums verschwunden ist, sind alle männlichen Lichtfiguren aus Deutschland verschwunden. Nur eine schlichte, zwiefältige Frau steht allein auf der Bühne, nutzt die Gunst der heldenlosen Zeit, um alle Anbetung auf sich zu ziehen.

Dem nationalen Notstand muss abgeholfen werden. BILD importiert ein neues männliches Idol aus dem Ausland, nicht nur, um seiner fallenden Quote aufzuhelfen, sondern dem Land eine strahlende Leitfigur für die zukünftige, ach so schreckliche Zeit zu bescheren.

Der Name des Superhelden ist Programm. Elon, Baum, steht für Uresche Yggdrasil, Musk für musculus, das Mäuschen, dem Inbegriff der unscheinbar-unbändigen Kraft, die den Baum der Welt gegen alle Feinde schützt und schirmt.

„Nachdem die Götter den Ur-Riesen Ymir getötet haben, erschaffen sie dem Mythos nach aus seinem Leichnam alle existierenden Dinge. Die Weltenesche Yggdrasil ist der erste Baum, der wächst. Er ist der größte und prächtigste Baum der Welt. Seine Äste breiten sich über alle neun Welten aus und erstrecken sich über den Himmel. Unter den Zweigen des Baums halten die Götter Gericht. Am Fuße Yggdrasils liegt auch der Urdbrunnen, an dem die drei Nornen Urd (das Gewordene), Werdandi (das Werdende) und Skuld (was da kommen soll) ihren Sitz haben, die das Schicksal der Menschen bestimmen.Wenn Yggdrasil zu beben (oder zu welken) beginnt, naht …

Beitrag weiterlesen

Kategorien
Tagesmail

Alles hat keine Zeit XIII

Alles hat keine Zeit XIII,

Das heutige Problem „Die Mitte und die Ränder“ ist das Erbe des früheren Problems „Die Nation und das Volk“.

Als die Deutschen im 18. Jahrhundert ihre Zerrissenheit in Fürstentümer leid waren und zu einer einheitlichen Nation drängten, waren es die Eliten, die sich mit der Nation identifizierten. Das Volk war ausgeschlossen.

„Mit „Nation“ … hatte man einen Begriff, der zum Lichte, zur Höhe, zur Persönlichkeit drängte, mit „Volk“ mehr den Ausdruck für ein passives und vegetierendes, zu arbeitsamem Gehorsam verurteiltes Dasein.“ (Meinecke, Weltbürger und Nationalstaat)

Die Franzosen waren dieser Entwicklung vorausgeeilt. Dort entsprach der Begriff „nation“ der Aufwärtsbewegung des tiers état, des Dritten Standes – nach Adel und Klerus.

„Ein Wortführer des dritten Standes erklärte es 1758 für unwürdig, daß man Kaufleute, Gelehrte und Künstler zum peuble rechne (weshalb Pöbel heute noch Abschaum ist); sie gehörten vielmehr zu den höheren Schichten der „Nation“, die nach dieser Auffassung zwar auch den peuble mit umfasste, aber unwillkürlich zum Kern der Nation werden konnte. Die geistig oder politisch führende Schicht einer Nation hat ja immer die Neigung, sich selbst mit der Nation zu identifizieren.“ (ebenda)

Heute würde man den Kaufleuten, Gelehrten und Künstlern die Medien hinzufügen, die sich mit den Politeliten auf gleicher Höhe wahrnehmen. Hier oben werden die Gedanken geboren und …

Beitrag weiterlesen

Kategorien
Tagesmail

Alles hat keine Zeit XII

Alles hat keine Zeit XII,

Sündenbock-Verlust: die deutsche Presse trauert. Pegida und Populismus sind ihr abhanden gekommen.

Nein, sie trauert nicht. Schon hat sie neues Kanonenfutter an den goldenen Rändern der Gesellschaft gesichtet, zusammengerührt und ins Visier genommen, beglaubigt von Experten, die genauestens die Gazetten verinnerlichen, damit sie sagen können, was ihre Interviewer von ihnen hören wollen.

Das Empathie-Spiel heißt: wie du mir, so ich dir. Eine instinktsichere Presse fühlt, wähnt, vermutet – die Wissenschaft bestätigt mit neuesten Untersuchungen, die justament jene Ergebnisse erbringen, die die Medien schon immer ahnten.

„Diese „explosive Mischung aus Esoterikern, Verschwörungsgläubigen, Reichsbürgern und Rechtsextremen“ müsse genau beobachtet werden. Besonders gefährlich sei, dass ein Spektrum, das eher als alternativ und friedliebend gilt, sich nun mit Rechten und Reichsbürgern zusammentut.“ (TAGESSPIEGEL.de)

Hach, welch ein Leckerbissen, dass nun auch die Alternativen und Friedliebenden dran glauben müssen. Hatten die Schreiber sie doch schon lange im Verdacht, dass sich hinter ihren Moral-Attrappen ruchlose Dinge verbergen.

Seitdem Sigmund Freud das Unbewusste zwar nicht erfunden, aber erforscht und beschrieben hat, gibt es verschiedene …

Beitrag weiterlesen

Kategorien
Tagesmail

Alles hat keine Zeit XI

Alles hat keine Zeit XI,

Vorsicht! Bitte abgrenzen, es folgen Geständnisse eines Esoterikers aus dem Kellerloch.

„Esoterisch: nur für Eingeweihte bestimmt.“ Da passt es doch, dass Esoteriker vor der Weltöffentlichkeit die Treppen zum „Reichstag“ empor stürmten, um sich von sage und schreibe drei Polizisten wieder in die Gosse zurückjagen zu lassen. Das Spektakel wird doch nicht für die Öffentlichkeit bestimmt gewesen sein?

„Exoterisch: für die Öffentlichkeit bestimmt.“ (Hoffmeister, Wörterbuch der philosophischen Begriffe)

Wie? Waren die Esoteriker etwa in der Wolle gefärbte Exoteriker? Was wollten sie verheimlichen, wenn sie ihr Anliegen dem Weltpublikum darboten?

Wie hingegen nennen sich diejenigen, die Jagd machen auf Esoteriker? Sie nennen sich gar nicht, sie haben keine diffamierende, ausgrenzende Schubladenbezeichnung.

Sie sind – die Mitte des Weltgeistes, Anbeter eines deutschen Philosophen, der das Geheimnis der Versöhnung aller Konflikte und Widersprüche kennt, ohne politische Mitwirkung selbsternannter Demokraten, deren Parlamente der „Inbegriff politischer Verderbniß und Unvernunft“ sind. „Es ist der Lärm und Pomp der formellen Freiheit, welcher die reelle Freiheit und das Nachdenken darüber nicht aufkommen lässt. Hinter dem allen steckt der Unverstand der Menge und die Leidenschaften des Pöbels.“ (In Rudolf Haym, Hegel und seine Zeit)

Die Deutschen glauben an die Dialektik, jene jesuanische Wundermethode, welche verdorbene Natur und diabolische Geschichte miteinander …

Beitrag weiterlesen

Kategorien
Tagesmail

Alles hat keine Zeit X

Alles hat keine Zeit X,

Verabscheuenswürdig. Entsetzlich. Unerträglich.

Furchtbare Ereignisse sind über die Republik hereingebrochen. Corona? Nein. Klima? Ach was!

Früher waren es Verschwörungstheoretiker, Populisten, Extremisten, Impfgegner, Rechtsradikale, Reichsbürger, Neonazis. Heute sind Esoteriker, Demokratiefeinde, Anhänger eines geschlossenen Weltbilds, Querdenker dazugekommen.

Christen besitzen ein geschlossenes religiöses Weltbild. Im lutherischen Deutschland gelten Fromme als gefährliche Randgruppen? Dann müsste auch die Kanzlerin zu den geschlossenen Weltbild-Besitzern gehören. Wenn das kein Fortschritt in der politischen Selbsteinschätzung ist!

Man nehme eine Demo-Gruppe von 100 Menschen, 99 von ihnen seien Gute, Einer sei ein Böser: wie wird die deutsche Presse darüber berichten? „Wie sich harmlose Bürger vor den Karren eines Volksverführers spannen lassen.“

Das Böse ist dem Guten haushoch überlegen. Eine Mehrheit von Guten hat keine Chancen gegen den verhängnisvollen Einfluss einer ruchlosen Minderheit. Only bad news are good news, nur böse Zeitgenossen sind interessante Zeitgenossen – die unsere Auflage garantieren.

Ausgeschlossen, dass viele Gute den bösen Geist von Wenigen reduzieren oder unschädlich machen könnten.

Gute Demokraten sind leichte Beute ihrer schlitzohrigen, raffinierten oder ausgekochten Gegner. Wenig Teuflisches ist stets in der Lage, den …

Beitrag weiterlesen

Kategorien
Tagesmail

Alles hat keine Zeit IX

Alles hat keine Zeit IX,

Im Lutherjahr läuteten die Glocken der protestantischen Kirchen.

Im Hegeljahr erklingen im ganzen Land die Hymnen der Historiker, Philosophen und Edelschreiber auf den weltbewegenden Schwaben.

Zwei Protestanten von echtem Schrot und Korn. Seid untertan der Obrigkeit, hieß es bei Luther. Seid untertan dem Weltgeist, bei Hegel. Hegels Wappen war die lutherische Rose im Kreuz: die natürliche Rose muss durchs Kreuz vernichtet werden, auf dass sie als übernatürliche auferstehe. Das Wunder der Einheit von Tod und Leben, Nichts und Allem, Bösem und Gutem nennt Hegel Dialektik.

Dialektik kommt von Dialog, der Gesprächskunst, welche Meinungsverschiedenheiten aufklären und miteinander versöhnen will. Im Gegensatz zu menschlichen Dialogen, die gelingen und misslingen können, ist Dialektik eine über-menschliche Versöhnungskunst aller Widersprüche, die am Ende mit absoluter Sicherheit gelingen wird. Wenn nicht mit Argumenten, so mit Gewalt.

Luther und Hegel: zwei totalitäre, gewaltverherrlichende, demokratiefeindliche, antisemitische Anbeter einer automatischen Heilsgeschichte, die den Menschen zur Marionette degradieren, zwei deutsche Idole der obersten Qualität.

Alle Probleme und Konflikte der Heilsgeschichte sind mit Absicht erschaffen worden, damit der Schöpfer, der Weltgeist, die Weltvernunft, ein Probierfeld besitzen, um ihre überlegene Versöhnungskunst …

Beitrag weiterlesen

Kategorien
Tagesmail

Alles hat keine Zeit VIII

Alles hat keine Zeit VIII,

Dekadenz?

Woran ist das Römische Reich untergegangen? Woran wird das Heilige Reich westlicher Nation untergehen – und den unheiligen Rest der Welt mit sich reißen?

An Niedergang, Verfall?

Was verfiel? Die Macht? Die Tugenden? Die Gerechtigkeit des Staates? Die Intelligenz? Der Sinn des Lebens? Die Hoffnung? Die Vitalität? Die Familie als fürsorgliche Zelle? Wir haben die Kunst vergessen?

Nehmen wir an, wir wüssten, unsere Welt sei untergegangen. Mit knapper Not – und Elon Musks genialer Hilfe – wären wir auf dem Mars gelandet und wollten rückblickend der Geschichte der irdischen Menschheit gedenken.

Wie sähen wir den Untergang der Menschheit auf Erden? Welche schrecklichen Fehler waren ihr unterlaufen, dass sie in Hitze verglühen, in Trockenheit verdursten, in Mangel verhungern musste? Wie viele Menschen hatten sich selbst getötet, um den Qualen eines langsamen Dahinsiechens zu entgehen?

Würde die Handvoll Geretteter die Heilige Schrift der Erde beenden, um eine des Mars zu beginnen?

Das heilige Buch der Erde hatte mit den Worten geendet:

„Siehe, ich komme bald und mein Lohn mit mir, einem jeden zu geben, wie sein Werk ist. Ich bin das A und das O, der Erste und der Letzte, der Anfang und das Ende. Selig sind, die …

Beitrag weiterlesen

Kategorien
Emailtexte

Alles hat keine Zeit VII

Alles hat keine Zeit VII,

Deutschland, Mutterland. In der Welt regiert die kalte Vernunft, zu Hause die mütterliche Sprache des Herzens:

Die Jahre kommen und vergehn!
Seit ich die Mutter nicht gesehn,
Zwölf Jahre sind schon hingegangen;
Es wächst mein Sehnen und Verlangen.

Mein Sehnen und Verlangen wächst.
Die alte Frau hat mich behext,
Ich denke immer an die alte,
Die alte Frau, die Gott erhalte!

Die alte Frau hat mich so lieb,
Und in den Briefen, die sie schrieb,
Seh ich, wie ihre Hand gezittert,
Wie tief das Mutterherz erschüttert.

„Warum sind unsere deutschen Trainer heute so viel besser? Sie sind alle gut ausgebildet. Abitur, Germanistikstudium, Studium der Sportwissenschaften, BWL. Klopp spricht fließend englisch, Tuchel spricht fließend französisch. Flick spricht fließend die Sprache des Herzens. Ich mag diese Champions League. Ich freue mich, dass unsere deutschen Trainer so erfolgreich sind.“ (BILD.de)

Deutsche sprechen alle Sprachen der Welt, doch die beste bleibt die deutsche Sprache des Herzens. Warum sind die Deutschen so tüchtig? Weil sie sich alles Wissen der Welt angeeignet, ihre innige Herzensbildung aber nie vergessen haben.

Sie sind Naturwissenschaftler und Intellektuelle, Autobauer und Ökonomen – und bleiben doch immer verbunden mit …

Beitrag weiterlesen

Kategorien
Tagesmail

Alles hat keine Zeit VI

Alles hat keine Zeit VI,

Hurra, wir sind keine schwäbischen Hausfrauen mehr: wir leben auf Pump.

„Am 22. August sind alle erneuerbaren Ressourcen verbraucht, die auf der Erde in diesem Jahr zur Verfügung stehen.“ (SPIEGEL.de)

Ohne Corona wäre der Erdüberlastungstag schon am 22. Juli gewesen. Der Virus hat uns einen ganzen Monat Natur-Schonung beschert. Wie viele Epidemien bräuchten wir, um die Erdüberlastung an den Sankt Nimmerleinstag zu verschieben?

September, Oktober, November, Dezember: tückische Wildnis, schicke uns vier Coronas – und wir werden dich nie mehr ausrauben. Wir begnügen uns mit deinem Überfluss, den du jährlich hervorbringst, um uns zu ernähren. Du lässt so Vieles und Kostbares wachsen, dass wir Erdenkinder gut davon leben könnten – wenn wir unsere Bedürfnisse nicht entarten ließen.

Wir aber sind unersättlich und müssen dir zeigen, dass deine Produktionskünste unsere Fressgier nicht stillen kann. Gib endlich zu, dass wir dir überlegen sind. Du kannst uns noch so viel auf den Esstisch schwemmen: unseren endlosen Schlund wirst du nie füllen.

Du hättest gern, dass wir deine Kinder sind und du stolz sein kannst auf liebenswürdige Wesen, mit denen du in Einklang leben kannst.

Mutter Natur, da müssen wir dich enttäuschen. Wir sind Kinder eines Vaters, der deine Macht unendlich übertrifft, ja, dich selbst aus Nichts geschaffen hat. Scheinbar sind wir deine Kinder. Tatsächlich sind wir Geschöpfe eines fernen allmächtigen Vaters, dem …

Beitrag weiterlesen

Kategorien
Tagesmail

Alles hat keine Zeit V

Alles hat keine Zeit V,

„Möget ihr niemals den Schmerz erfahren, wenn euer Land gestohlen wird; möget ihr niemals das Leid erfahren, unter Besatzung und in Gefangenschaft zu leben; möget ihr nie die Zerstörung eurer Häuser und die Ermordung eurer Lieben erleben. Möget ihr niemals verkauft werden von euren ‚Freunden‘.“ (Hanan Ashrawi, Palästinenserin)

„Israelische Kampfjets im deutschen Luftraum, am Himmel über dem ehemaligen Konzentrationslager Dachau – was für ein historischer Moment, was für eine grandiose Symbolik. Dieses einmalige Foto sollte uns aber nicht bloß friedensbeduselt und rührselig stimmen. Es sollte uns vor allem daran erinnern, was das deutsche Versprechen „Nie wieder!“ konkret bedeutet: Nämlich moralische Klarheit gegenüber jenen, die unterdrücken, die sich über andere Menschen stellen.“ (BILD.de)

Schreiender kann eine Doppelmoral nicht sein. Mit einer sorgfältig geplanten, gemeinsam orchestrierten Propagandawalze des Täter- und des Opfervolkes wird die Holocaust-Verpflichtung zur Einhaltung der Menschenrechte im Triumphgeheul zur Strecke gebracht.

Der Aufstand der Menschen in Belarus wird in Deutschland bewundert, der jahrzehntelange verzweifelte Kampf der Palästinenser nicht mal zur Kenntnis genommen. Keine Talkshow, kein „Brennpunkt“, kaum ein Artikel in den Medien:

„Der Mut der Menschen, die auf die Straße gehen, ist bewundernswert. In Belarus liegt Wandel in der Luft, aber es ist ungewiss, ob es wirklich dazu kommt, ob …

Beitrag weiterlesen