Kategorien
Tagesmail

Alles hat keine Zeit IX

Alles hat keine Zeit IX,

Im Lutherjahr läuteten die Glocken der protestantischen Kirchen.

Im Hegeljahr erklingen im ganzen Land die Hymnen der Historiker, Philosophen und Edelschreiber auf den weltbewegenden Schwaben.

Zwei Protestanten von echtem Schrot und Korn. Seid untertan der Obrigkeit, hieß es bei Luther. Seid untertan dem Weltgeist, bei Hegel. Hegels Wappen war die lutherische Rose im Kreuz: die natürliche Rose muss durchs Kreuz vernichtet werden, auf dass sie als übernatürliche auferstehe. Das Wunder der Einheit von Tod und Leben, Nichts und Allem, Bösem und Gutem nennt Hegel Dialektik.

Dialektik kommt von Dialog, der Gesprächskunst, welche Meinungsverschiedenheiten aufklären und miteinander versöhnen will. Im Gegensatz zu menschlichen Dialogen, die gelingen und misslingen können, ist Dialektik eine über-menschliche Versöhnungskunst aller Widersprüche, die am Ende mit absoluter Sicherheit gelingen wird. Wenn nicht mit Argumenten, so mit Gewalt.

Luther und Hegel: zwei totalitäre, gewaltverherrlichende, demokratiefeindliche, antisemitische Anbeter einer automatischen Heilsgeschichte, die den Menschen zur Marionette degradieren, zwei deutsche Idole der obersten Qualität.

Alle Probleme und Konflikte der Heilsgeschichte sind mit Absicht erschaffen worden, damit der Schöpfer, der Weltgeist, die Weltvernunft, ein Probierfeld besitzen, um ihre überlegene Versöhnungskunst …

Beitrag weiterlesen

Kategorien
Tagesmail

Alles hat keine Zeit VIII

Alles hat keine Zeit VIII,

Dekadenz?

Woran ist das Römische Reich untergegangen? Woran wird das Heilige Reich westlicher Nation untergehen – und den unheiligen Rest der Welt mit sich reißen?

An Niedergang, Verfall?

Was verfiel? Die Macht? Die Tugenden? Die Gerechtigkeit des Staates? Die Intelligenz? Der Sinn des Lebens? Die Hoffnung? Die Vitalität? Die Familie als fürsorgliche Zelle? Wir haben die Kunst vergessen?

Nehmen wir an, wir wüssten, unsere Welt sei untergegangen. Mit knapper Not – und Elon Musks genialer Hilfe – wären wir auf dem Mars gelandet und wollten rückblickend der Geschichte der irdischen Menschheit gedenken.

Wie sähen wir den Untergang der Menschheit auf Erden? Welche schrecklichen Fehler waren ihr unterlaufen, dass sie in Hitze verglühen, in Trockenheit verdursten, in Mangel verhungern musste? Wie viele Menschen hatten sich selbst getötet, um den Qualen eines langsamen Dahinsiechens zu entgehen?

Würde die Handvoll Geretteter die Heilige Schrift der Erde beenden, um eine des Mars zu beginnen?

Das heilige Buch der Erde hatte mit den Worten geendet:

„Siehe, ich komme bald und mein Lohn mit mir, einem jeden zu geben, wie sein Werk ist. Ich bin das A und das O, der Erste und der Letzte, der Anfang und das Ende. Selig sind, die …

Beitrag weiterlesen

Kategorien
Emailtexte

Alles hat keine Zeit VII

Alles hat keine Zeit VII,

Deutschland, Mutterland. In der Welt regiert die kalte Vernunft, zu Hause die mütterliche Sprache des Herzens:

Die Jahre kommen und vergehn!
Seit ich die Mutter nicht gesehn,
Zwölf Jahre sind schon hingegangen;
Es wächst mein Sehnen und Verlangen.

Mein Sehnen und Verlangen wächst.
Die alte Frau hat mich behext,
Ich denke immer an die alte,
Die alte Frau, die Gott erhalte!

Die alte Frau hat mich so lieb,
Und in den Briefen, die sie schrieb,
Seh ich, wie ihre Hand gezittert,
Wie tief das Mutterherz erschüttert.

„Warum sind unsere deutschen Trainer heute so viel besser? Sie sind alle gut ausgebildet. Abitur, Germanistikstudium, Studium der Sportwissenschaften, BWL. Klopp spricht fließend englisch, Tuchel spricht fließend französisch. Flick spricht fließend die Sprache des Herzens. Ich mag diese Champions League. Ich freue mich, dass unsere deutschen Trainer so erfolgreich sind.“ (BILD.de)

Deutsche sprechen alle Sprachen der Welt, doch die beste bleibt die deutsche Sprache des Herzens. Warum sind die Deutschen so tüchtig? Weil sie sich alles Wissen der Welt angeeignet, ihre innige Herzensbildung aber nie vergessen haben.

Sie sind Naturwissenschaftler und Intellektuelle, Autobauer und Ökonomen – und bleiben doch immer verbunden mit …

Beitrag weiterlesen

Kategorien
Tagesmail

Alles hat keine Zeit VI

Alles hat keine Zeit VI,

Hurra, wir sind keine schwäbischen Hausfrauen mehr: wir leben auf Pump.

„Am 22. August sind alle erneuerbaren Ressourcen verbraucht, die auf der Erde in diesem Jahr zur Verfügung stehen.“ (SPIEGEL.de)

Ohne Corona wäre der Erdüberlastungstag schon am 22. Juli gewesen. Der Virus hat uns einen ganzen Monat Natur-Schonung beschert. Wie viele Epidemien bräuchten wir, um die Erdüberlastung an den Sankt Nimmerleinstag zu verschieben?

September, Oktober, November, Dezember: tückische Wildnis, schicke uns vier Coronas – und wir werden dich nie mehr ausrauben. Wir begnügen uns mit deinem Überfluss, den du jährlich hervorbringst, um uns zu ernähren. Du lässt so Vieles und Kostbares wachsen, dass wir Erdenkinder gut davon leben könnten – wenn wir unsere Bedürfnisse nicht entarten ließen.

Wir aber sind unersättlich und müssen dir zeigen, dass deine Produktionskünste unsere Fressgier nicht stillen kann. Gib endlich zu, dass wir dir überlegen sind. Du kannst uns noch so viel auf den Esstisch schwemmen: unseren endlosen Schlund wirst du nie füllen.

Du hättest gern, dass wir deine Kinder sind und du stolz sein kannst auf liebenswürdige Wesen, mit denen du in Einklang leben kannst.

Mutter Natur, da müssen wir dich enttäuschen. Wir sind Kinder eines Vaters, der deine Macht unendlich übertrifft, ja, dich selbst aus Nichts geschaffen hat. Scheinbar sind wir deine Kinder. Tatsächlich sind wir Geschöpfe eines fernen allmächtigen Vaters, dem …

Beitrag weiterlesen

Kategorien
Tagesmail

Alles hat keine Zeit V

Alles hat keine Zeit V,

„Möget ihr niemals den Schmerz erfahren, wenn euer Land gestohlen wird; möget ihr niemals das Leid erfahren, unter Besatzung und in Gefangenschaft zu leben; möget ihr nie die Zerstörung eurer Häuser und die Ermordung eurer Lieben erleben. Möget ihr niemals verkauft werden von euren ‚Freunden‘.“ (Hanan Ashrawi, Palästinenserin)

„Israelische Kampfjets im deutschen Luftraum, am Himmel über dem ehemaligen Konzentrationslager Dachau – was für ein historischer Moment, was für eine grandiose Symbolik. Dieses einmalige Foto sollte uns aber nicht bloß friedensbeduselt und rührselig stimmen. Es sollte uns vor allem daran erinnern, was das deutsche Versprechen „Nie wieder!“ konkret bedeutet: Nämlich moralische Klarheit gegenüber jenen, die unterdrücken, die sich über andere Menschen stellen.“ (BILD.de)

Schreiender kann eine Doppelmoral nicht sein. Mit einer sorgfältig geplanten, gemeinsam orchestrierten Propagandawalze des Täter- und des Opfervolkes wird die Holocaust-Verpflichtung zur Einhaltung der Menschenrechte im Triumphgeheul zur Strecke gebracht.

Der Aufstand der Menschen in Belarus wird in Deutschland bewundert, der jahrzehntelange verzweifelte Kampf der Palästinenser nicht mal zur Kenntnis genommen. Keine Talkshow, kein „Brennpunkt“, kaum ein Artikel in den Medien:

„Der Mut der Menschen, die auf die Straße gehen, ist bewundernswert. In Belarus liegt Wandel in der Luft, aber es ist ungewiss, ob es wirklich dazu kommt, ob …

Beitrag weiterlesen

Kategorien
Tagesmail

Alles hat keine Zeit IV

Alles hat keine Zeit IV,

„Der Mensch hat sich nicht dafür entschieden, den Planeten an die Grenzen seiner Belastbarkeit zu bringen. Es ist ihm, angetrieben von der Aussicht auf Wohlstand und Wachstum, einfach so passiert.“ (Berliner-Zeitung.de)

Der Mensch ist unschuldig. Die Zerstörung der Welt ist ihm einfach so passiert. Er wollte es nicht. Shit happens. Ça, c’est la vie. Eine tragische Situation. Ein Zufall. Ein Verhängnis des Schicksals. Der Mensch kann die Natur zertrümmern, sich selbst hat er nicht in der Gewalt.

Die Männerriegen der Welt sind sehr erfolgreich im Killen der Frauen, im Verhungern lassen der Kinder, im Zerschlagen der Natur.

Wie viele Frauen werden täglich von ihren Männern zu Tode gebracht?

Lydia Cacho Ribeiro ist eine mexikanische Feministin, die seit Jahrzehnten – unter Todesgefahr, fast ständig auf der Flucht – gegen Frauenmorde, Kinderschändungen, die unheilvolle Verquickung von Verbrecherbanden, Banken, kaltblütigen Unternehmern und bestechlichen Politikern ankämpft. Im Schweizer Fernsehen durfte sie über ihre bewundernswerte und gefährliche Arbeit berichten. (3sat.de)

Im deutschen Fernsehen wäre ein solches Gespräch nicht möglich. Nicht mal die Spurensuche Daniel Cohn-Bendits nach seiner jüdischen Identität – im französischen Fernsehen gezeigt – wird vom Öffentlich-Rechtlichen ausgestrahlt. Kein Intendant wird von einem deutschen Journalisten zur Rede gestellt. „Bares für Rares“ darf nicht eingeschränkt werden.

In Trippelschritten verlassen die deutschen Medien das Fundament der Völker- und Menschenrechte. Die Grenze …

Beitrag weiterlesen

Kategorien
Tagesmail

Alles hat keine Zeit III

Alles hat keine Zeit III,

„Der Schwarze Tod, so furchtbar er unter der Bevölkerung gehaust haben mochte, stellte nicht nur das ökologische Gleichgewicht wieder her, sondern hob auch den sozialen Status der Bauern.“ (Carolyn Merchant, Der Tod der Natur)

Corona ist ein Fortschritt. Ein Fortschritt der Menschheit, die furchtlos in das düstere Reich der Natur eindringt, um sie von lebensfeindlichen Elementen zu befreien. Kühn ruft sie die giftigen Elemente bei Namen, überträgt sie auf sich selbst, reinigt sich mit ihrer Hilfe, verabschiedet sich von den Vielzuvielen und schrumpft sich gesund. Es gibt zu viele Menschen auf der Erde, die der Natur die Haare vom Kopf fressen.

Der bösartigen Mutter Natur muss der Stachel gezogen werden. Wie der Herr die Sünden des Menschen auf sich lädt, um ihn stellvertretend vom Bösen zu befreien, so lädt der Mensch die Sünden der Natur auf sich, damit sie als neue auferstehen kann.

Wie der Mensch durch höhere Wesen erlöst wird, so erlöst er die unter ihm stehende Natur, indem er sie mit dem Ende bedroht. Der Mensch ist der Heiland der Natur, die er foltert und quält, damit sie ihn ans Kreuz nagelt und beide in einer neuen Schöpfung auferstehen.

Hat der Mensch der Natur Gutes gebracht – oder hat er sie ins Verderben gestürzt? Das Feuer bringt es an den Tag. Feuer ist …

Beitrag weiterlesen

Kategorien
Tagesmail

Alles hat keine Zeit II

Alles hat keine Zeit II,

Nach fast 10 Jahren ist Schluss mit dem lustigen Bubenraufen Augstein-Blome in Phönix. Wie ist ihre Bilanz? Haben sie voneinander gelernt? Haben sie Debatten angestoßen? Welche Begriffe haben sie geklärt, welche Probleme ihrer Lösung näher gebracht?

Oder handelten sie nach dem Motto: raufen ist alles, ein Ziel gibt es nicht? Warum nur hatte man den Eindruck, sie mussten beim Publikum die Illusion erwecken, als lebten sie auf verschiedenen Planeten, obgleich sie in derselben Arriviertenwelt Schabernack miteinander treiben? Saßen sie nicht im gleichen Sandkasten, bewarfen sich mit Steinchen und spielten dem Publikum „demokratisches Streiten“ vor? Schaut, wie unsre munteren Knaben raufen können, ohne sich die Augen auszukratzen?

Politiker haben eine Nullsprache entwickelt, um nicht beim Wort genommen zu werden; Medien eine Ist-Sprache, um ihre Positionen zu verstecken; Augstein & Blome eine spätpubertierende Raufsprache, um mühsam – ihre Einigkeit zu verbergen.

Worüber hätten sie auch streiten sollen? Seit Ende der 68-er-Bewegung, dem Aufkommen der Ökofrage und Brandts Versöhnung mit dem Osten gab es in der Republik keine Grundsatzdebatten mehr. Auf der Agenda standen nur Details des ewig gleichen Fahrplans: Nach der Urkatastrophe beginnen wir bei Nichts und gelangen an die Spitze der Welt. Dann sehen wir weiter.

Wir halten uns an die Spielregeln unserer Befreier und zeigen, dass wir lernfähige Bürschchen sind – unsere Mädchen immer hinterdrein. Demokratie müssen wir nicht neu erfinden. Über-Ich-geleitet, wie wir sind, gehen wir davon aus, dass …

Beitrag weiterlesen

Kategorien
Tagesmail

Alles hat keine Zeit I

Alles hat keine Zeit I,

„Alles hat keine Zeit. Alles Vorhaben unter dem Himmel hat keine Stunde:

Geboren werden hat keine Zeit, sterben hat keine Zeit; pflanzen hat keine Zeit, ausreißen, was gepflanzt ist, hat keine Zeit;

Weinen hat keine Zeit, lachen hat keine Zeit; klagen hat keine Zeit, tanzen hat keine Zeit;

Lieben hat keine Zeit, hassen hat keine Zeit; Streit hat keine Zeit, Friede hat keine Zeit.

Ich merkte, dass alles, was Gott tut, besteht nicht für ewig. Das alles tut Gott, dass man sich vor ihm fürchten soll.

Es fährt alles an einen Ort. Es ist alles aus Staub geworden und wird wieder zu Staub. Denn wer will den Menschen dahin bringen, dass er sehe, was nach ihm geschehen wird?“

Keine Zeit für würdiges Leben, keine Zeit für würdiges Sterben. Kein rechter Ort, keine rechte Stunde. Keine Zeit mehr. Zeit ist aufgekauft und ausverkauft.

Steht das Ende bevor, ist Endzeit. Wer sich nicht wehrt, glaubt an die Endzeit. Wer an Endzeit glaubt, stellt sie her.

Wer hat Macht auf Erden? Diejenigen, die an Endzeit glauben und …

Beitrag weiterlesen

Kategorien
Tagesmail

Tanz des Aufruhrs C

Tanz des Aufruhrs C,

„In einem Schreiben des Kommunalverbands Region Hannover heißt es: „Die häusliche Absonderung bedeutet, dass ihr Kind in der Wohnung bzw. dem Haushalt möglichst eine räumliche und zeitliche Trennung zu allen im Haushalt lebenden Personen, einhalten soll, indem Sie und Ihr Kind sich in unterschiedlichen Räumen aufhalten, keine gemeinsamen Tätigkeiten ausführen und insbesondere Ihre Mahlzeiten nacheinander oder räumlich getrennt voneinander einnehmen.“ (TAGESSPIEGEL.de)

Wer ein Land, dessen Kinder die Sünden der Erwachsenen bis ins dritte und vierte Glied ausbaden müssen (weitere Glieder sind kaum zu erwarten), indem sie in ihren Zimmern, die sie nicht haben, vom Leben ausgeschlossen werden, das sie kaum kannten, wer ein solches Land, das zur garantiert philosophiefreien Zone ausgedörrt ist (lange, bevor es zur wasserfreien Zone verdorren wird), wer, zum Dritten, dieses Land erträgt: der muss selbst geistig dehydriert sein!

Deutschland hat es geschafft. Dank empathischer Kitas, brillanter Schulen und Universitäten, einer ethisch hochstehenden Industrie und einer über alle Zweifel erhabenen, faktenkundigen Politkaste hat sich das Land von aller eng schnürenden Philosophie befreit.

„Was ist da los“? müssen professionelle Beobachter dieses Landes fragen, die sich gewöhnlich mit der Pflege ihres Gärtchens beschäftigen, wenn sie, herausgerissen vom Lärm der Gosse, an die Fenster eilen, um das befremdliche Tun ihrer Zeitgenossen aus sicherer Entfernung wahrzunehmen.

Einst machte das Land der Denker keine Politik – und musste sich schadlos halten an genialen Luft-Gedanken. Heute macht es Politik – und kann auf Gedanken wieder verzichten. Gedanken sind …

Beitrag weiterlesen