ARCHIV

Montag, 05. September 2011 - Ku Hung Ming

Archiv-Tagesmails - Montag, den 19. September 2011

Hello, Freunde der SPD,

nun sollen sie schon dabei sein, in Berlin die zukünftigen Chefsessel zu verteilen, die Rot-Grünen. In einer großen Koalition hat die SPD in Meckpomm die Schwarzen derart an die Brust genommen, dass denen die Luft ausging. Die Grünen haben den Sprung in den Landtag geschafft. Nun sind wir in allen deutschen Landtagen vertreten, jubelte Claudia Roth.

Rösler hat nicht geliefert, wie lange dauert es, bis er geliefert ist? Seine überflüssige Apotheker- und Hotelservicetruppe ist spurlos im Watt verschwunden. Was ist aus dem stolzen Liberalismus geworden?

Da gibt es einen chinesischen Philosophen namens Ku Hung Ming, der vor etwa 100 Jahren als einer der Ersten die europäische Kultur studierte und ein ausgezeichnetes Buch über die Beziehungen zwischen dem damals daniederliegenden Reich der Mitte und dem auftrumpfenden Westen schrieb. Titel: „Chinas Verteidigung gegen europäische Ideen“, ein überaus kompetenter Beitrag zur Verständigung zwischen der ältesten und der aggressivsten Kultur der Welt. (Ku Hung Ming)

Seinen Namen fand ich bei Löwith, der Verfasser war im Dialog mit den bekanntesten Intellektuellen des damaligen Europa. Man höre, wie der hochgelehrte Mann den Verfall des Liberalismus in wenigen Sätzen auf den Punkt brachte. Der Liberalismus des heutigen Europas (= 1917) scheine eine Oligarchie gesättigter Einzelner geworden zu sein, schreibt er. „Der Liberalismus des 18. Jahrhunderts hatte Kultur, der Liberalismus von heute hat seine Kultur verloren. Der Liberalismus der Vergangenheit las Bücher und verstand Ideen, der moderne liest höchstens Zeitungen und benutzt die großen liberalen Phrasen der Vergangenheit als Schlagworte für seine selbstischen Interessen. Der Liberalismus des 18. Jahrhunderts focht für Recht und Gerechtigkeit, der Pseudoliberalismus von heute ficht für Rechte und Handelsprivilegien. Der Liberalismus der Vergangenheit kämpfte für die Sache der Menschheit, der Pseudoliberalismus von heute sucht die investierten Interessen von Kapitalisten und Finanzleuten zu fördern.“

Ku Hung Ming kritisiert nach innen und außen. ...

Weiterlesen...
 

Sonntag, 04. September 2011 - Ewiger Holocaust

Archiv-Tagesmails - Montag, den 19. September 2011

Hello, Freunde Angies,

die Kanzlerin hat alle Termine abgesagt. Ihr Vater darf nun schauen, was er immer geglaubt. Eine ungewöhnliche Biografie, ein harter Mann. Früh aus Überzeugung in die DDR gezogen, angeblich, um den Atheisten das Evangelium zu predigen. War er Sozialist? Er verteidigte meist die offizielle SED-Linie gegen die BRD, doch den Genossen galt er als Gegner. Zwischen allen Stühlen wollte er offenbar unbeugsamer Lutheraner sein.

Die älteste Tochter Angela Dorothea (= das engelgleiche Gottesgeschenk) konnte nicht mit dem emotional unzugänglichen, ständig abwesenden Pray-aholic. Was auf Gegenseitigkeit beruhte. Angie, die noch zwei jüngere Geschwister hat, hielt sich an Mami, die zu Hause gebliebene Sprachlehrerin. Mit der CDU konnte der alte Kasner (Vater von Merkel) sich nie anfreunden.

Im Grunde läuft die Pastorentochter auf den Spuren des ungeliebten Vaters: gleich weit entfernt von allen erkennbaren Positionen ergibt noch lange keine eigene Position. Mit dem Rechenschieber sich von allem distanzieren, in der Hoffnung, Gottes Auge ruht auf dem Nichtfeststellbaren, ist noch immer die tief eingekerbte Haltung untertäniger Protestanten: cujus regio, ejus religio, wessen das Land, dessen die Religion: eine willkürlich wechselnde Tagespolitik, die Angie perfekt beherrscht, aber niemand mehr versteht. An die Stelle der zufällig herrschenden regio hat Angie die launische Demoskopie gesetzt. Wie sie zwischen ...

Weiterlesen...
 

Samstag, 03. September 2011 - Holocaust und Abendmahl

Archiv-Tagesmails - Montag, den 19. September 2011

Hello, Freunde der englischen Jugendlichen,

in den Medien werden sie Ungeziefer genannt. Hier endlich einmal das Gespräch mit einer Frau, die sich um diese Kids kümmert und verschiedene Tätergruppen unterscheiden kann. Interessant, dass die Medien nur den Raub teurer Fernseher und Markenturnschuhe meldeten, nicht den von Babymilch oder Windeln. Sonst hätten sie fragen müssen: warum müssen in einem reichen Land Lebensmittel gestohlen werden?

Wer hat gewusst, dass teure Markenartikel die Stehler vor Angriffen bewahren? Jeder vermutet richtig, dass die teuren Konsumprodukte geklaut sind und die Täter ergo von einflussreichen Gangs oder Drogendealern geschützt sein müssen. Es ist wie im wahren Leben. Wer im teuren Mercedes-Cabrio mit offenem Verdeck und plärrender Musik durch die Stadt paradiert, darf sich auch geschützt fühlen – durch die Tycoonregeln des Kapitalismus.

Vom Ungeziefer zum basalen Bösen. Sind Breivik & Co Verkörperungen des Bösen? Für einen Gerichtsgutachter gibt’s diese theologische Kategorie nicht. Er will den Täter verstehen, nicht ohne eine gewisse Basissympathie für den Übeltäter. Denn ganz ohne Empathie ginge dieses schwierige Geschäft nicht, sagt ein forensischer Gutachter in der TAZ. Auch Verbrecher hätten eine Würde. Ob man Leute wie Broder als geistige Brandstifter der Taten Breiviks benennen könne? Das sei Unsinn, behauptet der Psychiater, ... 

Weiterlesen...
 

Freitag, 02. September 2011 - Gen pro und contra

Archiv-Tagesmails - Freitag, den 02. September 2011

Hello, Freunde der unberührten Natur,

was ist von Gen-Technik zu halten? Demnächst beginnt die jährliche UN-Konferenz in Bonn über Vor- und Nachteile der umstrittenen Laborzüchtungen. Bei der Auftaktveranstaltung wird eine Alternative Nobelpreisträgerin sprechen, die aus Indien stammende Vandana Shiva. Die meisten Gentech-Pflanzen, so die TAZ in einem Nachhilfeartikel, seien resistent gegen ein bestimmtes Pestizid oder produzierten selbst ein Gift gegen Schädlinge. 

Langsam: was sind Schädlinge und wie gehen normale Pflanzen mit ihnen um? Pestizide sind Schädlingskiller. Schädlinge auf dem Feld werden mit Giftschwaden ausgerottet, Genpflanzen überleben oder wehren ohne äußerliche Gifte ihre Feinde ab, right? Welche –zide, also spezielle Pflanzen- und Tierkiller es gibt, zeigt die folgende Liste in wikipedia zu Pestizid. Da lacht das Herz über die Vielfalt der Ausrottungsmittel gegen: Vögel, (Bienen), Insekten, Schnecken, Gehölze, Milben, Viren. Wie bitte konnten Nutzpflanzen bei solch einer feindlichen Natur überhaupt entstehen? ...

Weiterlesen...
 

Donnerstag, 01. September 2011 - Freundschaft mit Israel

Archiv-Tagesmails - Freitag, den 02. September 2011

Hello, Freunde Afrikas,

die ganze Misere Afrikas enthüllt sich in den letzten Akten des libyschen Dramas. Gaddafi hatte sich den Kontinent mit seinen reichlich fließenden Ölgeldern derart gefügig gemacht, dass die Afrikanische Union sich bis jetzt weigert, die Übergangsregierung der Rebellen anzuerkennen. Der Despot schwang sich zu Mr. Africa auf wie Schwarzenegger zu Terminator.

Der Sprecher dieser merkwürdigen Gruppe ist ausgerechnet der Nachfolger Mandelas. Mr. Zuma ist ein besonderer Freund des großzügigen Gönners und selbsternannten Mentors des „unterentwickelten“ Vorhofs Europas. Ohne hartnäckige Unterstützung des demokratischen Westens wären die verstockten Apartheidspolitiker bis heute nicht gewichen. Nun sind die ehemaligen schwarzen Freiheitskämpfer oben angekommen – und übernehmen die üblen Sitten ihrer einstigen Unterdrücker. Das wird Afrikas Image in der freien Welt nicht fördern.

Der vorlaute Steinbrück vor Merkel, nun Münchens heimlicher König Ude vor Seehofer: die Berliner Zeitung und die Frankfurter Rundschau erblicken bereits die Signale einer Zeitenwende. Nun, erst mal Tee trinken und Luft holen, ...

Weiterlesen...
 
<< Start < Zurück 21 22 23 24 Weiter > Ende >>

Seite 24 von 24